<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=725996008059693&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Technisches Magazin Ausgabe 2 | 2021

ENOVIA | Tipps & Tricks |
Christel Breuer, Dipl.-Ing. (FH), Senior Consultant 3DS-PLM

Tipps zur Strukturanalyse mit dem Relational Explorer

In den kommenden Ausgaben erhalten Sie wichtige Tipps zur Anzeige von Objekt-Verknüpfungen unter ENOVIA 3DEXPERIENCE beim Arbeiten mit der Applikation Relational Explorer.

Eine wichtige Applikation, um die herrschenden Verknüpfungen von Objekten mit anderen Objekten in 3DEXPERIENCE anzuzeigen, ist der Relational Explorer. Sie ist aus verschiedenen Kontexten der Weboberfläche als auch im Native Client aufrufbar und bietet unverzichtbare Funktionen zur Analyse von Strukturen, wie z.B. der Physical-Product-Struktur. Lädt man eine Baugruppe in der Relational Explorer Applikation und klappt deren Verknüpfungen auf, kann die abgebildete Struktur aufgrund der vielen Abhängigkeiten und unterschiedlichen Objekte schnell unübersichtlich werden. Unsere Tipps werden Ihnen den benötigten Überblick im Relational Explorer verschaffen.

Abb. 1

Abb. 1: Funktion "Relational Explorer" auf der Toolbar "Tools"

Tipp 1: Schieben, Zoomen und Anzeigeoptionen

Abb. 2-2

Abb. 2: Arbeiten mit Product Structure Relations

Klicken Sie in die leere Fläche der Darstellung und halten Sie die Maustaste gedrückt, um die Übersicht komplett zu verschieben. Zoomen Sie mit dem Mausrad, um einen Ausschnitt zu erhalten.
Fahren Sie mit der Maus auf ein Objekt und mittels Mouseover-Effekt wird Ihnen der Titel, Status und die Revision angezeigt. Der Detailierungsgrad wird nach kurzer Verweildauer erhöht.

Abb. 3

Abb. 3: Durch Mouseover werden Informationen zu den Objekteigenschaften präsentiert

Solange Sie die Maus auf einem Objekt positionieren werden zusätzlich alle Objekte und Verbindungen, die nicht unmittelbar verknüpft sind ausgegraut, so dass Sie einen optimalen Überblick über die Verknüpfungen haben.

Abb. 4

Abb. 4: Die Verbindungen eines ausgewählten Objektes werden zur besseren Übersicht hervorgehoben

Welche Attribute in der detaillierteren Liste angezeigt werden sollen, kann mit der Funktion Customize Attributes eingestellt werden.

Abb. 5

Abb. 5: Die Funktion "Customize Display Options" unter "Customize Attributes"

Granulierte Objekt-Informationen erhalten Sie über das Icon Information. Zuvor muss das Objekt selektiert werden, um es zu markieren.

Abb. 6

Abb. 6: Objekt-Eigenschaften unter der Funktion "Information"

Zuerst wird in der Darstellung einer Produktstruktur nicht jede Instanz einzeln angezeigt sondern nur die Referenz. Wenn Sie die Instanzen einer Referenz sehen möchten, klicken Sie auf den kleinen Pfeil unter dem Objekt.

Abb. 7)

Abb. 7: Eltern-Kind-Beziehungen der Referenz

Das folgende Beispiel bildet ab, dass zwei Instanzen des Pins in der Hauptbaugruppe RC-Car_Complete und 4 Instanzen in der Unterbaugruppe Wing verbaut sind.

Abb. 8

Abb. 8: Eltern-Kind-Beziehungen der Instanzen einer Referenz

In der kommenden Ausgabe stellen wir Ihnen Funktionen vor mit denen sich die Anzahl der dargestellten Objekte steuern lassen.