Technisches Magazin Sonderausgabe | Homeoffice

SIMULIA |
Mishel Zucko, Dipl.-Ing., Consultant FEM

Reduktion der ODB Ergebnisdatei in ABAQUS

Die Ergebnisdatenbanken aus der Simulationsberechnung werden immer umfangreicher und größer. Gängige Größen einer Berechnung liegen inzwischen im Bereich von 50 bis 300 GB. Trotz leistungsfähigeren Rechnern und größeren Festplatten besteht weiterhin der Bedarf, die Dateigrößen mit den Ergebnissen aus der Simulation später zu verkleinern.

Unabhängig, ob aus Gründen der Datensicherung der wesentlichen Ergebnisse oder mit dem Ziel die Daten zu versenden. Die Komprimierung mit üblichen Programmen erzielt eine geringe Kompressionsrate an diesen Binärdateien. Als Alternative bieten sich die beiden folgenden Möglichkeiten an:

  1. Das Keyword: *POST OUTPUT
  2. Der mitgelieferte C-Quellcode: odbFiler.C

Das Keyword *POST OUTPUT erzeugt mittels einer Restart-Analyse in einem separaten „Berechnungsdurchgang“ eine reduzierte ODB-Ergebnisdatei. Dabei werden Ausgabedaten, wie zum Beispiel Spannungen und Dehnungen, aus der Restart-Datei für bestimmte Inkremente ausgelesen und Postgrößen in eine neue ODB-Ergebnisdatei übertragen. Für diese Prozedur wird ein neues Inputdeck benötigt.

SYNTAX

Neue ODB-Datei über einen Restart auschreiben:

*POST OUTPUT, STEP=<N>
<inc1>, <inc2>, …
→ Definition der Outputvariablen
*OUTPUT, FIELD
*ELEMENT OUTPUT
<variablen>
*NODE OUTPUT
<variablen>
→ Restart über Command-Line:
abaqus job=new oldjob=orig
→ Datei new.odb enthält reduzierte Ergebnisse

BEISPIEL

*POST OUTPUT, STEP=1
40,
*OUTPUT, FIELD, FREQUENCY=1
** -------------------- Elemente
*ELEMENT OUTPUT
TEMP,
S,E,PE
** -------------------- Knoten
*NODE OUTPUT
NT,
U,COORD
** -------------------- Kontakte
*CONTACT OUTPUT
CSTRESS,CDISP

Der C-Quellcode odbFilter.C muss mit einem Compiler in ein ausführbares Plugin kompiliert werden. Mit dem ursprünglichen Inputdeck wird vorab mit der Option datacheck eine neue ODB-Datei mit den Modelldaten erstellt. Durch Aufruf von Abaqus und dem Plugin wird aus der usprünglichen ODB-Datei eine neue, kleinere ODB-Ergebnisdatei erzeugt. Restart-Dateien sind nicht notwendig. Die Vorgehensweise ist auch in der offiziellen Dassault Systèmes Knowledge-Base im Artikel QA00000008292 beschrieben.

SYNTAX

Mit Plugin reduziertes ODB-Datei erstellen:

odbFilter.C
Voraussetzung: Intel Fortran/C Compiler
abaqus fetch job=odbFilter.C (Plugin aus Archiv holen)
abaqus make job=odbFilter.C (Kompilieren)
→  Ausführbares Plugin: odbFilter

Anwendung:

abaqus datacheck job=new input=orig
→  ODB mit gleichen Modelldaten (via datacheck) erzeugen
abaqus odbFilter –smallOdb new –largeOdb orig
→  Eingabe der Frames für die neue ODB-Datei

Bei Notebooks mit eingeschränkter Rechen- und Grafikleistung ermöglicht eine kleinere ODB-Ergebnisdatei den Vorteil die Ansicht zur Bearbeitung bzw. zur Auswertung schneller öffnen und bearbeitet zu können. Ein weiterer Vorteil bietet sich bei eingeschränkter Internetgeschwindigkeit. Hier können kleinere ODB-Ergebnisdateien schneller auf mobile Geräte außerhalb der Firmeninfrastruktur übertragen werden.