Update Informationen zu 3DCS 7.6.0.0

Im folgenden Beitrag finden Sie Details zu einigen wichtigen Neuerungen in der Software 3DCS.

Durch die neue GD&T Funktion: Aufwand reduzieren und Zeit sparen

PMI-Informationen, die in älteren Releases über die CAD Produkte FTA, PMI oder GD&T vordefiniert werden mussten, sind ab der Version 7.6.0.0 direkt in 3DCS zu erzeugen. Schnell und anwenderfreundlich können mit der neuen GD&T Funktion folgende PMI-Informationen generiert werden:

  • Form- und Lagetoleranzen
  • Größenmaßelemente
  • Bezüge oder Bezugs- und Unterbezugssysteme
Das aufwendige Vordefinieren mit der anschließenden Verknüpfung der Toleranzen, wie in vorherigen Softwareversionen notwendig, wird nun durch die integrierte Definition der Bezüge ersetzt. Das reduziert den Aufwand und spart folglich Zeit. Neu ist auch, dass Hüllbedingungen abgebildet werden können und für das folgende Release wurde bereits die Darstellung von projizierten Toleranzzonen angekündigt.
News-3DCS-7600-Bild1

Bild1: Neue GD&T Funktion

News-3DCS-7600-Bild2

Bild 2: Geradheit der Achse

Weiterhin sind die Kommunikationen zwischen den CAD-Toleranzen und 3DCS verbessert worden. Ein problemloser Abgleich zwischen CAD und 3DCS ermöglicht den Anwendern die Prozesse ganz nach der MBD/3D-Master Philosophie auszulegen.

Langersehnt, der Model Variant Manager

Der "Model Variant Manager" ermöglicht die Definition verschiedener Zusammenbauten, Toleranzkonzepte und/ oder Messstrategien mittels einer übersichtlichen Maske. Basierend auf einem 150% Analysemodell kann nun der Anwender über die  Selektion der einzelnen MTM's (Moves/Tolerances and Measures) entscheiden, welche der "Varinaten-Typen" für die aktive Variante angezogen werden soll.

Bild_Model_Variants

Bild 3: Model Variant Manager

Weitere Neuerungen sind die Möglichkeit Circle Inferference Messungen auch mit "Tabs/Slots" zu verwenden. Dadurch erübrigt sich das aufwendige Vermessen von Langlöcher, siehe nachfolgende Darstellung.

News-3DCS-7600-Bild4

3DCS kann ab Version 7.6.0.0 bis zu 64 Berechnungskerne (max. 8 pro Lizenz) zur Berechnung verwenden und dadurch die Performance optimieren. Einzustellen in dem Definitionsfenster der Funktion "Run Analysis" unter "Run Analysis - Threads", siehe Bild unten. News-3DCS-7600-Bild5

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie können das Kontaktfeld nutzen, um Ihre Anfrage zu adressieren.